Eintracht Ebendorf gegen FSV Barleben II 3:3 (2:1)

29.08.2015 | Am dritten Spieltag der Bördeliga kam es zum Derby zwischen der Eintracht aus Ebendorf und der Reserve des FSV Barleben. Das Trainerteam Jacob/Schult musste das erfolgreiche Team aus den ersten beiden Spielen auf zwei Positionen umstellen.

Die Spielidee des FSV wurde dadurch aber nicht verändert. Wie auch in den ersten Spielen versuchte der Gast zumeist spielerisch alles zu lösen. Der FSV kam somit auch besser ins Spiel und hatte seine ersten Chancen durch Siwek, Schult und Goedicke (10., 12., 16). Ebendorf spielte genau wie Barleben bis zum Strafraum ganz gut, aber es kamen erstmal keine gefährlichen Chancen zustande. Dann ein Schockmoment für die Barleber. Nach einem Zweikampf zwischen dem Barleber Buretzek und Ebendorf´s Schneider zeigte der Schiedsrichter etwas überraschend auf den Elfmeterpunkt. Und damit nicht genug. Aus der Emotion heraus bekam Innenverteidiger Rohbeck auch noch die Rote Karte. Den fälligen Elfmeter versenkte Datow ganz sicher zur Ebendorfer Führung. Der FSV musste nun taktisch wechseln und umstellen. Genau in dieser Phase fiel das 2:0 für die Eintracht. Da die Barleber keinen Zugriff über außen bekamen, spielten die Ebendorfer den Ball in die Mitte. Datow stand richtig und musste nur noch den Ball über die Linie drücken. Dann fing sich der FSV aber wieder und versuchte nach vorne zu spielen. Das sollte in der 39. Minute belohnt werden. Nach einer klasse Kombination im Mittelfeld spielte Siwek auf Goedicke. Mit guter Übersicht machte er den 2:1 Anschlusstreffer. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause. Nach der Halbzeit zog sich der FSV etwas weiter zurück und versuchte es über schnelle Konter. Ebendorf tat sich sichtlich schwer gegen die gut stehenden Barleber. Der FSV wurde durch Brämer und Goedicke gefährlich. In der 63. Minute der verdiente Ausgleich. Nach einem Freistoß von Schindler kam Brämer an den Ball und erzielte sehenswert das 2:2. Nun versuchte Ebendorf wieder mehr zu investieren. Doch alle Versuche wurden durch die Barleber Abwehr zunichte gemacht. In der 78. Minute das 3:2 für Ebendorf. Nach einem guten Schuss von Morgenroth konnte Strauß im Barleber Tor den Ball gerade noch so nach außen lenken. Ebeling musste dann den Ball, aus leicht abseitsverdächtiger Position, nur noch einschieben. Der FSV ließ sich aber auch davon nicht beeindrucken. Nur eine Minute später in der 79. Minute machte der FSV den Ausgleich. Goedicke traf aus 20 Metern mit einem satten Schuss zum 3:3. Nun merkte der FSV, dass auch mit 10 Mann noch mehr drin ist. Die nächste Chance hatte wieder Goedicke. In der 85. Minute dann die nächste Aufregung. Nachdem Barlebens Brämer im Strafraum gefoult wurde, gab es nur Freistoß vor dem Strafraum. Dieser brachte dann nichts ein. In der 89. Minute noch die große Chance zum Sieg. Goedicke tankte sich gut durch. Leider sah er den mitgelaufenen Chlasta nicht und somit verpuffte die große Möglichkeit. Am Ende kann man aus Barleber Sicht von einem Punkt der Moral sprechen. Es ist zu sehen, dass die Mannschaft in diesem Jahr gefestigter ist als letztes Jahr.

Eintracht Ebendorf | Wille, Kutschmann, Krüger, Schneider (66. Röhlinger), Böttcher, Lücke (62. Ebeling), Litzroth, Datow, Lange, Morgenroth, Delegan

FSV Barleben 1911 II | Strauß, Schult, Rohbeck, Krüger, Gartmann, Buretzek (29. Beyer ), Brämer, Treffs, Siwek ( 70. Chlasta), Goedicke, Schultze ( 52. Schindler)

bes. Vorkommnisse | Rote Karte - Rohbeck (28.)

powered by

Ergebnisse / Ankündigungen

30. Spieltag / Oberliga // So, 03.06.2018 - 14:00 Uhr

1 : 1

29. Spieltag / Oberliga // So, 27.05.2018 - 14:00 Uhr

1 : 3

» aktueller Tabellenstand «

1911er Strom

Nutzen Sie die M4Energy-Aktionswochen, sichern Sie sich 50 € Prämie und unterstützen Sie gleichzeitig unseren Verein.

www.1911er-strom.de klicken, wechseln und im Feld Nachricht den Aktionscode aktion-02-praemie-sichern eingeben.

Fragen? Jederzeit unter 0351.6.56.16.40

Der Nachwuchs des FSV

follow us

Unsere Premiumsponsoren

© 2008-13 by FSV Barleben e.V. // Impressum // Login