Foto: Christian Meyer

FSV Barleben gegen FC Eisenach 2:1 (1:1)

04.10.2015 | Der FSV Barleben hat am Sonntag einen wichtigen Sieg eingefahren. Gegen das Schlusslicht FC Eisenach gewann die Mannschaft von Mario Middendorf mit 2:1 (1:1).

von Christian Meyer | Denny Piele und Marwin Potyka trafen für den FSV, der damit seine drei Spiele andauernde Niederlagenserie beendet hat.  „Wichtig ist in dieser Liga nicht die Art und Weise, sondern nur, dass man die Punkte holt“, sagte Middendorf nach der Partie. Der Coach hatte vor dem Spiel gegen die Thüringer erhebliche Personalsorgen. Neben Schönberg, Hinze (beide gesperrt) und Neumann (Urlaub) fielen kurzfristig auch Heckeroth und Göres aus. Christian Loth saß mit einer Rippenprellung zunächst auf der Bank. So agierten die jungen Felix Behling und Marco Petermann ebenso von Beginn an, wie die wieder genesenen Christopher Kalkutschke und Peter Otte. In der Anfangsphase neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend, echte Torgefahr blieb zunächst aus. Bis zur 18. Minute: Einen Freistoß von Kalkutschke aus spitzem Winkel parierte FCE-Keeper Sven Kallenbach mit Mühe, aber vor der Torlinie. Sein viel zu schneller Abschlag landete bei Benjamin Karg. Sofort wurde Denny Piele in den Raum geschickt, der sich den Ball am Torwart vorbei legte und zu Fall gebracht wurde. Schiedsrichterin Daniela Illing, die eine sehr kleinliche Linie an den Tag legte, entschied auf Strafstoß. In Abwesenheit des etatmäßigen Schützen Heckeroth nahm der Gefoulte selber den Ball und verwandelte souverän zur Barleber Führung. Doch wie schon gegen Gera hatte sie nur kurz Bestand. Von der linken Seite wurde Frantisek Liska mustergültig bedient und köpfte aus Nahdistanz zum schnellen Ausgleich ein. Davon musste sich die Heimelf, die sich mehr und mehr im Angriffsdrittel verzettelte und dadurch in einige Konter lief, erstmal erholen. Erst kurz vor der Halbzeitpause gab es wieder Möglichkeiten. Potyka spielte Piele stark frei, doch der übersah den besser postierten Kalkutschke sträflich. In der Nachspielzeit brachte Potyka eine Ecke genau auf Torsten Kühnast, doch der diesmal im zentralen Mittelfeld aufgebotene Routinier bekam den Ball nicht unter Kontrolle. Dann nahm Barlebens nomineller Kapitän das Zepter selber in die Hand. Über die Stationen Kalkutschke und Karg erreichte der Ball Piele, der Angreifer legte klug ab auf Potyka, der sich diese Chance aus zentraler Position von der Strafraumgrenze nicht entgehen ließ (56.). Eisenach wehrte sich danach gegen die Niederlage, zog Tobias Eckermann bis in die Sturmspitze. Doch der ehemalige Halberstädter nutzte seine Großchancen (63./78.) ebenso wenig, wie Kühnast (70./87.) und Kalkutschke (88.) auf der Gegenseite.

FSV Barleben 1911 | Lenhard, Löw, Prinz, Otte, Karg Behling (80. Loth), Kühnast (90. Schipke), Potyka, Petermann (89. Stränsch), Kalkutschke, Piele

Tore | 1:0 Piele (19. Foulelfmeter), 1:1 Liska (20.), 2:1 Potyka (56.)

Schiedsrichterin | Daniela Illing (Limbach)

powered by

Ergebnisse / Ankündigungen

9. Spieltag / Verbandsliga // So, 21.10.2018 - 14:00 Uhr

- : -

Pokalspiel / 2. Runde // Sa, 13.10.2018 - 14:00 Uhr

2 : 0

1911er Strom

Nutzen Sie die M4Energy-Aktionswochen, sichern Sie sich 50 € Prämie und unterstützen Sie gleichzeitig unseren Verein.

www.1911er-strom.de klicken, wechseln und im Feld Nachricht den Aktionscode aktion-02-praemie-sichern eingeben.

Fragen? Jederzeit unter 0351.6.56.16.40

Der Nachwuchs des FSV

follow us

Unsere Premiumsponsoren

© 2008-13 by FSV Barleben e.V. // Impressum // Login