Einheit Werigerode gegen FSV Barleben 8:9 n.E.

03.09.2016 | In einem packenden Duell unterlag der FC Einheit Wernigerode dem Oberligisten FSV Barleben mit 8:9 nach Elfmeterschießen (2:2 n. 90 Min., 3:3 n.V.).

von Ingolf Gessler | Das Spiel begann furios, gleich in der ersten Minute hatte Marius Sturm eine Möglichkeit. Danach spielte sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab, nach und nach gewann der Gast die Oberhand. Folgerichtig fiel dann auch das 0:1, Christopher Kalkutschke nahm einen langen Ball direkt und traf unhaltbar ins kurze Eck (14.). Als wiederum Kalkutschke einen Freistoß aus 25 Metern sehenswert zum 0:2 versenkte, schien die Partie ihren erwarteten Verlauf zu nehmen. Keeper André Helmstedt musste sein ganzes Können aufbieten, um Kalkutschkes drittes Tor zu verhindern. Einheit hatte in der ersten Halbzeit durch Christoph Braitmaier noch eine Kopfballchance. Mit Beginn der zweiten Halbzeit agierte der FC Einheit noch kampfstärker und setzte auch spielerische Akzente. Angetrieben vom unermüdlichen Andy Wipperling hatten die Hasseröder ein leichtes Übergewicht. Bei der einzigen Gästechance war Helmstedt gegen Kalkutschke zur Stelle. Die Hasseröder waren durch Standards gefährlich, es lief aber immer mehr die Zeit davon. Zu allem Überfluss wurde Trainer Alexander Kopp aus dem Innenraum verwiesen (69.). In der Schlussphase schickte er Nick Schmidt in den Angriff, dieser traf wenig später zum 1:2 (88.). Mit dem allerletzten Angriff setzte sich Sebastian Schenk auf der rechten Seite durch, seine Eingabe vollendete Michael Preuß zum 2:2 (90.+4). Der Mannsberg bebte. In der Verlängerung hatte Nick Schmidt die Riesenchance zur Führung, diese fiel aber durch Dustin Neumann für Barleben. Doch wieder war es der letzte Angriff, mit dem Michael Preuß der Ausgleich gelang. Einheit fehlte im folgenden Elfmeterschießen das Glück und der Oberligist gewann glücklich mit 9:8.

Trainer Mario Middendorf (FSV Barleben) | „Wir gehen früh in Führung, haben das Spiel komplett im Griff , müssen eigentlich vor der Pause das 3:0 machen. In der zweiten Halbzeit sind wir mit den schlechten Platzverhältnissen falsch umgegangen. Wir versuchen Tiki-Taka zu spielen, wo die Bälle nur hoppeln. Man muss die äußeren Umstände eben in sein Spiel einbeziehen. Mit einem riesen Bock, den wir in der 88. Minute im Mittelfeld geschossen haben, und einem Kontertor in der Nachspielzeit haben wir uns durch unsere Dummheit dann die Verlängerung verdient. Da hat Wernigerode die erste Chance, bei der Lenhard überragend hält. Am Ende sind wir glücklich weiter. Aus solchen Spielen lernen die jungen Spieler.“

FC Einheit Wernigerode |  Helmstedt - Richardt, Günther (79. Rogacki), Hinze, N. Schmidt, Braitmaier, Wipperling, Plantikow (77. Werner), Preuß, Sturm (70. Schenk);

FSV Barleben 1911 | Stränsch (59. Lenhard) - Prinz, Falk, Otte, Potyka, Neumann, Gerwien (79. Brix), Behling, Zimmer (65. Karg), Piele, Kalkutschke

Tore | 0:1, 0:2 Kalkutschke (14., 29.), 1:2 Schmidt (88.), 2:2 Preuß (90.+4), 2:3 Neumann (98.), 3:3 Preuß (119.)

Elfmeterschießen | Nick Schmidt, Andy Wipperling, Kevin Richardt, André Helmstedt, Christoph Braitmaier für Einheit Wernigerode; Marwin Potyka, Denis Neumann, Benjamin Karg, Christian Falk, Philipp Brix, Denny Piele für FSV Barleben

Schiedsrichter | Alrik Luther,

Zuschauer | 124

bes. Vorkommnisse | Gelb-Rote Karte gegen Michael Preuß (Einheit Wernigerode, 119.)

powered by

Ergebnisse / Ankündigungen

30. Spieltag / Oberliga // So, 03.06.2018 - 14:00 Uhr

1 : 1

29. Spieltag / Oberliga // So, 27.05.2018 - 14:00 Uhr

1 : 3

» aktueller Tabellenstand «

1911er Strom

Nutzen Sie die M4Energy-Aktionswochen, sichern Sie sich 50 € Prämie und unterstützen Sie gleichzeitig unseren Verein.

www.1911er-strom.de klicken, wechseln und im Feld Nachricht den Aktionscode aktion-02-praemie-sichern eingeben.

Fragen? Jederzeit unter 0351.6.56.16.40

Der Nachwuchs des FSV

follow us

Unsere Premiumsponsoren

© 2008-13 by FSV Barleben e.V. // Impressum // Login