FSV Barleben gegen SSV Markranstädt 1:0 (1:0)

29.10.2016 | Der FSV Barleben hat am Sonnabend mühevoll seine Pflichtaufgabe gegen den Tabellenletzten aus Markranstädt gelöst. Ein Abstaubertor von Rückkehrer Christopher Kalkutschke machte vor nur 110 Zuschauern den Unterschied aus.

von Christian Meyer | Beide Mannschaften schluderten bei der Chancenverwertung. Die Barleber hätten diese Partie mehr als deutlich für sich entscheiden können. Vor allem zu Beginn der beiden Halbzeiten hatten die Hausherren Großchancen für gleich mehrere Spiele. Doch Neumann, Piele und Co. ließen sie aus und Markranstädt im Spiel. Das Schlusslicht kam danach besser in die Partie und besaß zwar nur wenige, aber auch hochkarätige Chancen. „Wir haben sie nach der guten Anfangsphase viel zu viel ins Spiel kommen lassen. Wir müssen es cleverer runterspielen“, erkannte auch Mario Middendorf. Der FSV-Trainer stellte offensiv auf, brachte mit Neumann, Piele, Ahlemann und Rückkehrer Kalkutschke vier klar nach vorne orientierte Spieler. Und sein Team verstand die Marschroute. Kalkutschke bediente in der sechsten Minute Denis Neumann, doch Christian Wings im Tor parierte erstmals glänzend. Ein Eckball brachte kurze Zeit später die Führung. Paul Fricke erreichte den zweiten Ball, zog ab und über Umwege gelangte das Spielgerät zu Kalkutschke, der aus Nahdistanz nur noch einschieben brauchte. Barleben blieb gegen in dieser Phase chancenlose Gäste dran. Ein zweites Tor wollte aber nicht fallen. Nach einer halben Stunde  befreite sich das Schlusslicht. Arno Dwars hatte nach einem langen Ball die glasklare Ausgleichschance, doch Florian Stränsch parierte großartig. Dass es der Barleber Mannschaft noch an Reife fehlt, zeigte die folgende Szene, als Felix Behling im Angriffsdrittel den Ball verlor und Barleben trotz Überzahl nicht in der Lage war, den Konter zu unterbinden. Nur dem schwachen Abschluss von Berger war es zu verdanken, dass die Führung Bestand hatte. Kurz vor und nach der Halbzeit überboten sich dann die Barleber im Auslassen der Möglichkeiten.  Denny Piele vergab einmal per Kopf nach scharfer Kalkutschke- Eingabe (40.), dann per Fuß nach Neumann-Pass (42.). Nach dem Seitenwechsel ließen Neumann (46.) und Ahlemann (47.) den zweiten Treffer und damit die Vorentscheidung liegen. So wiederholte sich die Geschichte aus dem ersten Durchgang, allerdings ermöglichten die Gastgeber nur noch eine Möglichkeit für die teilweise spielbestimmenden SSV-Kicker. In der 67. Minute parierte Stränsch einen Kopfball von Berger sicher. „Es war eine der besseren Leistungen, wir haben unseren Plan zu Beginn sehr gut umgesetzt. Aber wir müssen die Partie viel eher entscheiden. Mir war vor dem Spiel egal, wie wir gewinnen, aber so dreckig hätte es nicht unbedingt sein müssen“, resümierte Mario Middendorf. 

FSV Barleben 1911 | Stränsch - De. Spitzer, Otte, Prinz, Behling - Fricke, Potyka, Ahlemann (63. Göres), Kalkutschke (78. Da. Spitzer) - Neumann (83. Kolzenburg), Piele.

Tor | 1:0 Kalkutschke (10.)

Schiedsrichter | Inka Müller-Schmäh (Potsdam)

Zuschauer | 110

powered by

Ergebnisse / Ankündigungen

30. Spieltag / Oberliga // So, 03.06.2018 - 14:00 Uhr

1 : 1

29. Spieltag / Oberliga // So, 27.05.2018 - 14:00 Uhr

1 : 3

» aktueller Tabellenstand «

1911er Strom

Nutzen Sie die M4Energy-Aktionswochen, sichern Sie sich 50 € Prämie und unterstützen Sie gleichzeitig unseren Verein.

www.1911er-strom.de klicken, wechseln und im Feld Nachricht den Aktionscode aktion-02-praemie-sichern eingeben.

Fragen? Jederzeit unter 0351.6.56.16.40

Der Nachwuchs des FSV

follow us

Unsere Premiumsponsoren

© 2008-13 by FSV Barleben e.V. // Impressum // Login