E-Jugend – Pokal der Sparda-Bank

05.03.2012 | Die Barleber Mittellandhalle war am 04. März wieder einmal Austragungsort eines exzellent besetzten Fußballturniers im E-Jugendbereich. Der Einladung waren die Bundesliga-Nachwuchsteams von Hertha BSC, VfL Wolfsburg, und dem HSV sowie TeBE Berlin, HFC und der 1. FCM gefolgt.

Das Teilnehmerfeld komplettierte Gastgeber FSV Barleben 1911. Aber auch die Schirmherrschaft für dieses Turnier konnte sich sehen lassen. Kein geringerer als Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht stand den jungen Kickern zur Seite und eröffnete dieses Event zusammen mit Barlebens Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff und KfV-Börde-Präsident Günter Wielinski feierlich. Sie wünschten den Jungs einen fairen Turnierverlauf und dem besten Team den Sieg. Doch bevor es losging, präsentierte Heiner Laugisch von der Magdeburger Firma Kroschke sign point GmbH noch eine Überraschung für die Barleber Nachwuchskicker. Aus dem Erlös des diesjährigen Kroschke-Cups spendete der neugegründete Kroschke-Cup e.V. 500,- EURO für das Projekt „Rasenstück für Kinderglück“, mit dem ein neuer Kunstrasenplatz in Barleben gebaut werden soll.

Im Spielsystem Jeder gegen Jeden wurde in 28 Spielen der diesjährige Sieger ermittelt. Prominente Unterstützung für Spieler und Zuschauer gab es durch radio SAW Moderator Warren Green, der fachkundig aber auch mit einigen lockeren Sprüchen durch dieses Turnier führte. Und von Beginn an stellte sich die Dominanz des Nachwuchses der 3 Bundesligisten Hertha BSC, Hamburger SV und VfL Wolfsburg heraus. Was da an Spielverständnis, technischen Feinheiten und taktischem Verhalten den über 200 Zuschauern geboten wurde, löste Begeisterung und Erstaunen bei diesen aus.

Im ersten Turnierspiel musste der gastgebende FSV Barleben 1911 gleich eine deutliche 0:4 Niederlage gegen die Hertha aus Berlin hinnehmen. Der VfL Wolfsburg (2:0 gegen Hansa Rostock) und der Hamburger SV (5:2 gegen TeBe Berlin) konnten ebenfalls ihre Auftaktspiele gewinnen. Im traditionellen Sachsen-Anhalt Derby standen sich in ihren ersten Spielen der Hallesche FC und der 1. FC Magdeburg gegenüber. Der HFC zeigte sich an diesem Tag in einer hervorragenden Verfassung und entschied dieses Derby deutlich mit 5:0 für sich. Die Barleber Kicker wussten dann spätestens nach ihrem zweiten Spiel (1:8 gegen den VfL Wolfsburg), dass sie an diesem Tag über die Außenseiterrolle nicht hinauskommen werden. Eine erste kleine Überraschung gab es dann beim nächsten Auftritt der Herthaner. Denn die Hauptstädter kamen gegen Hansa Rostock nicht über ein 0:0 hinaus. Entsprechend ihren Möglichkeiten präsentierten sich speziell die Hallenser eindrucksvoll an diesem Tag und sammelten im Turnierverlauf fleißig Punkte. Der VfL Wolfsburg verlor dann die entscheidenden Duelle gegen die Berliner Hertha knapp mit 0:1 und gegen den Hamburger SV mit 1:3. In einer kleinen Turnierpause von 20 Minuten präsentierten die Kindergarten-Kinder der „Barleber Schlümpfe“ ein tolles Tanz-Programm und begeisterten die Zuschauer. Im weiteren Turnierverlauf kamen die Hertha, der VfL und der HSV zu weiteren Siegen und ließen keinen Zweifel daran, die ersten drei Plätze unter sich auszumachen. Und so kam es im vorletzten Turnierspiel dann auch zum sogenannten Endspiel an diesem Tag. Eines der spannendsten und zudem besten Spiele zählte diese Partie der Berliner Hertha gegen den Hamburger SV. In einem dramatischen und packenden Duell bis zur Schlussminute, hatten beide Teams ihre Möglichkeiten. Doch Hamburgs Torjäger Lenny Borges entschied dieses Spiel mit seinem Treffer knapp mit 1:0 für seinen HSV. Somit sicherte sich der HSV mit 16 Punkten, aufgrund des um 2 Tore besseren Torverhältnisses, den Turniersieg des diesjährigen Pokal der Sparda Bank Berlin. Ebenfalls mit 16 Punkten kamen Hertha BSC knapp geschlagen auf den zweiten Platz. Den dritten Platz sicherte sich mit einem Punkt weniger der VfL Wolfsburg. Ebenfalls durch das bessere Torverhältnis wurde der vierte Platz entschieden. Der HFC landete am Ende knapp vor Hansa Rostock, die Fünfter wurden. Auf den sechsten Platz landeten am Ende die Kicker von TeBe Berlin, knapp vor dem 1. FC Magdeburg. Gastgeber FSV Barleben 1911 blieb an diesem Tag nur der achte Platz. Der VfL Wolfsburg stellte mit Lenn Jastremski an diesem Tag auch den besten Torschützen des Turniers (10 Treffer). Zum besten Spieler wurde einstimmig HSV-Stürmer Lenny Borges gewählt. Bester Torwart wurde Barlebens Max Waliczek, der trotz einiger Gegentreffer mit super Paraden im Turnierverlauf überzeugte.

Die anschließende Siegerehrung wurde durch den Schirmherren des Turniers, Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht, Barlebens Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff, Cheforganisator Klaus Schudrowicz und dem Vorsitzenden des FSV Barleben 1911 Ingolf Nitschke vorgenommen. Am Ende waren sich alle Beteiligten über eine gelungene Veranstaltung einig. Der FSV Barleben 1911 bedankt sich auf diesem Weg bei den vielen Förderern und Unterstützern dieses Turniers. Denn neben der 500 € Spende vom Kroschke-Cup e.V. spendeten Lira und Marlene Beyer (20 €), sowie Max Waliczek (20 €) für das Barleber Projekt, weches somit auf einen Spendenstand von 40.360,- EURO angewachsen ist. Ein besonderer Dank gilt aber auch in diesem Jahr wieder den Eltern der E-Jugend des FSV, sowie allen fleißigen Helfern.

powered by

Ergebnisse / Ankündigungen

30. Spieltag / Oberliga // So, 03.06.2018 - 14:00 Uhr

1 : 1

29. Spieltag / Oberliga // So, 27.05.2018 - 14:00 Uhr

1 : 3

» aktueller Tabellenstand «

1911er Strom

Nutzen Sie die M4Energy-Aktionswochen, sichern Sie sich 50 € Prämie und unterstützen Sie gleichzeitig unseren Verein.

www.1911er-strom.de klicken, wechseln und im Feld Nachricht den Aktionscode aktion-02-praemie-sichern eingeben.

Fragen? Jederzeit unter 0351.6.56.16.40

Der Nachwuchs des FSV

follow us

Unsere Premiumsponsoren

© 2008-13 by FSV Barleben e.V. // Impressum // Login